Home
Wir über uns
Links/Vereine
Satzung
Ehrungsordnung
Geschäftsordnung
Jugendordnung
Impressum
Kontakt

 

Radsportbezirk Achalm e. V

Geschäftsordnung

 

§ 1 Organisatorische Grundlagen

 

a)      Der Sitz der Geschäftsstelle des Radsportbezirks Achalm (RBA) ist durch die Mitgliederversammlung (MV) zu bestimmen.

b)      Jeder Verein hat sicherzustellen, dass der Geschäftsstelle des RBA eine aktuelle Anschrift vorliegt.

c)      Der Mitgliedermeldebogen an den WRSV ist jährlich zeitgleich in Kopie an die Geschäftsstelle des RBA zu senden.

d)     Jeder Vereinsvorstand hat Nachfolgern die Satzung und Ordnungen des RBA weiterzugeben.

 

§ 2 Mitgliederversammlung

 

a)      Einladungen des RBA zur MV ergehen an die gewählten Beiratsmitglieder, die Ehrenmitglieder und die dem RBA, im Zweifelsfalle dem WRSV gemeldeten Vereinsanschriften.

b)      Die MV soll jedes Jahr im Herbst stattfinden.

c)      Der RBA sendet jedem Beiratsmitglied eine, jedem Mitgliedsverein die seiner Mitgliederzahl entsprechende Anzahl Stimmberechtigungskarten.

d)     Diese sind vor der Sitzung beim Schriftführer oder dessen Vertreter von der Vereinsanschrift unterschrieben abzugeben.

e)      Dafür werden dem Stimmberechtigten für die Dauer der Sitzung Stimmkarten ausgegeben.

 

§ 3 Sportlererfassung

 

Dem RBA ist jährlich eine Liste der Teilnehmer an sportlichen Wettkämpfen zuzusenden (Lizenzanforderungen), entweder in Kopie der BDR-Anforderung oder als Liste mit: Name des Vereins, Name des Sportlers, Geburtsdatum, Klasse, Lizenz-Nummer, Sportart.

 

§ 4 Veranstaltungstermine

 

Jeder Verein hat dem RBA zu Beginn jedes Jahres eine Liste seiner geplanten Veranstaltungen zu übersenden

 

§ 5 Informationspflicht

 

Von diesen Veranstaltungen sind die entsprechenden Beiratsmitglieder, d. h. Fachwarte, Kampfrichterobmann usw. zu informieren.

 

§ 6 Fachwarte

 

Die Fachwarte sorgen für die Durchführung von Meisterschaften und arbeiten mit den Vereinen an der sportlichen Entwicklung. Sie besuchen die entsprechenden Tagungen des WRSV.

 

§ 7 Kampfrichterwesen

 

a)      Der Kampfrichterobmann ist für die Einteilung von Kampfrichtern zuständig. Ausgenommen ist der Einflussbereich höherer sportlicher Organe (WRSV, BDR, UCI) und private oder vereinsinterne Veranstaltungen.

b)      Dazu sollte vor der Saison eine Sitzung des Kampfrichterobmanns mit den veranstaltenden Vereinen abgehalten werden. Spätestens zu dieser Sitzung sollte jeder Verein, der eine Sportveranstaltung durchführt, eine ausreichend detaillierte Veranstaltungsbeschreibung an den Kampfrichterobmann senden.

c)      Der Kampfrichterobmann kann für verschiedene Sparten Vertreter bestimmen (z. B. die Fachwarte). Alle Vereine sind verpflichtet, entsprechend ihrer Sportarten ausreichend ausgebildete Kampfrichter und Hilfskampfrichter zu stellen und diese dem Kampfrichterobmann zu melden, der sie in einer Liste zu führen hat.

 

§ 8 Beiträge Gebühren Sonderabgaben

 

a)      Der RBA erhebt einen Jahresbeitrag in Höhe von 40,00 € pro Verein

b)      Der Jahresbeitrag ist zum 01.01. für das ganze Jahr fällig

c)      Gebühren werden z. Zt. nicht erhoben. Bei Veranstaltungen können Startgelder o. ä. erhoben werden.

 

§ 9 Vertretungs- und Verfügungsbefugnisse

 

a)      die Mitglieder des Beirats vertreten den Bezirk in der satzungsgemäßen Reihenfolge.

b)      Besonders gilt dies für die Gremien des WRSV (z. B. Verbandsausschuss) und der Sportkreise. Der erste Vorsitzende kann ersatzweise oder weitere Vertreter aus dem Beirat benennen

c)      Jedes Vorstandsmitglied kann Ausgaben bis zu einem Betrag von 500,00 € einzeln verantworten, von 501,00 bis 1.000,00 € ist die Zustimmung von einem weiteren Vorstandsmitglied notwendig, darüber die des Beirats.

 

§ 10 Bezirksradsportjugend

 

In den erweiterten Jugendausschuss des WRSV werden der Jugendleiter, der Jugendvertreter und eine weitere von der Radsportbezirksjugend zu bestimmende Person entsandt (statt Kreisjugendleitern).

 

 

(Stand 31.03.2006)

 

Top